Abschied vom Flurstück 1197/3

Die Stadt Heilbronn hat das 1200 Quadratmeter große Flurstück 1197/3 neben dem „Kunst- und Kultur-Werk-Haus Zigarre“, wo außer BMP auch andere Künstler, Musiker und Tänzer arbeiten und bei Veranstaltungen mit Besuchern zusammenkommen, an einen privaten Investor verkauft. Der Investor will auf dem Flurstück, das Künstler und Besucher halb als Parkplatz, Aktionsfläche und Biergarten genutzt und halb als Brache sich selbst überlassen haben, ein sechsgeschossiges Wohngebäude für Studenten errichten und dafür, wie gesagt wird, das Grundstück „nahezu komplett“ überbauen.
Künstler und Besucher der „Zigarre“ haben sich gegen den Bau gewehrt. Ohne Erfolg. Zur Verabschiedung des Flurstücks am 7. Juli haben sie 800 gelb gestrichene Stäbe in den Boden gesteckt. Giergelb, wie gesagt wird. Die Judasfarbe. Jeder einzelne Stab markiert für den, der‘s sehen will, eine Sensation. Und noch mehr Geruchssensationen, wie Bracke Billy beim Rundgang durchs Gelände im BMP-Film zeigt. Am Ende des Films schaut der Hund in die Kamera. Man könnte meinen, er hätte verstanden: Es ist zum Heulen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Abschied vom Flurstück 1197/3

  1. Petra P. Nelke sagt:

    Kein Wunder, dass der Protest gegen den Investor ohne Erfolg war, wenn Künstlerinnen und Besucherinnen nicht mitzogen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>