Wieder Gesichte: BMP besucht „Psychedelic Scribble“

BMP besucht die Ausstellung „Psychedelic Scribble“ der Galerie B27 in Offenau: Ein Zimmer voller Farben. Schreiende Wände. Schlieren, Triefen, Güsse. Daneben ein Zimmer ganz mit Wellpappe verkleidet. Sachte Schritte, sanfte Stimmen. Um die Ecke: freigelegte Mauern, Bauarchäologie und Kunst. Und an den Wänden immer wieder Bretter, Latten, Spächtele. Fundsachen von der Straße und so. Und Fotos. Und  ein leibhaftiger Skateboarder. – Herrlich!
Dann der Schrecken: Noch ein Foto,  mitten in der Ausstellung, Washington Square Park, New York, André Kertész, 1954. Wieder Gesichte, Gruppengesichte: Gleichzeitig überfällt das Bild Bräuer, May und Peter … Sekunden später –  der Gipfel: BMP sieht den Park bevor und nachdem Kertész sein Foto gemacht hat. – Hammer!
Erst Frau Mookse mit dem Wedel
, dann John Cage mit dem Loch, nun also mit André Kertész in New York. – Das zweite Gesicht eine Gabe? – BMP: „Von wegen! Langsam wird’s lästig. Parapsychologisches Zeug. Zeit in Therapie zu gehen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wieder Gesichte: BMP besucht „Psychedelic Scribble“

  1. Felice G. sagt:

    Inwiefern waren Mookse und Kertész bekannt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>