Wände IX

2010, Heilbronn, Keller in der Zigarre
2011, Schauraum, Nürtingen

An Drahtseilen gehängter Chiffon zerteilt den Raum in mehrere, die Raumstruktur störende Gänge. Fünf diametral im Raum verteilte Beamer projizieren verschiedene Filme bewegter menschlicher Schatten auf diese Stoffbahnen.

Die Transparenz des Chiffons bewirkt eine Mehrfachprojektion und eine daraus resultierende Überlagerung der Filme. Außer den Lichtkegeln der Beamer gibt es keine weiteren Lichtquellen, d.h. die Lichtsituation ist unruhig, eine eindeutige Orientierung im Raum ist nicht möglich. Der Besucher wird Teil der Installation, er wird selbst zur Projektionsfläche, er wirft Schatten und erscheint hinter Stoffwänden selbst als Schatten.

________________________________________________________________

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>